Impotenz oder erektile Dysfunktion ist ziemlich dramatische Situation für jeden Mann

Viagra und ähnliche Potenzmittel – Cialis, Levitra und Kamagra

Potenzmittel Viagra

Viagra und ähnliche Potenzmittel – Cialis, Levitra, Kamagra

Impotenz oder erektile Dysfunktion ist ziemlich dramatische Situation für jeden Mann. Daher versuchen viele von ihnen, die Situation zu korrigieren, aber nicht alle wenden sich an einen Arzt und ziehen vor, das Problem mit Hilfe von Medikamenten wie Viagra oder Cialis, Levitra, Kamagra zu lösen.

Allerdings ist auch Viagra nicht in der Lage zu helfen. Darüber hinaus kann die unkontrollierte Einnahme des Medikamentes den Körper schädigen.

Warum Medikamente gegen Impotenz sollte von einem Arzt verschrieben werden?

Die Tatsache ist, dass Impotenz durch viele Faktoren verursacht werden kann. Dazu gehören hormonelle, neurologische, behavioristische und anatomische Anomalien. Solche Störungen können nicht mit Hilfe von Medikamenten behandelt werden.

Da der Patient selbst nicht in der Lage ist, die Ursache der erektilen Dysfunktion zu entdecken, hat er kein Recht, sich selbst zu behandeln.

Darüber hinaus kann eine unkontrollierte Einnahme von Medikamenten aus der Gruppe der Phosphodiesterase-5-Hemmer, die häufig verwendet werden, um Potenzstörungen zu behandeln, zu schweren Nebenwirkungen führen.

Wie wirken die Medikamente für die Beseitigung der erektilen Dysfunktion?

Phosphodiesterase-5-Inhibitoren sind wirksam bei der erektilen Dysfunktion, die durch organische, psychogene und Mischfaktoren verursacht ist. Diese Gruppe von Medikamenten umfasst Sildenafil (uns bekannt als Viagra), Tadalafil (Cialis) und Vardenafil (Levitra) und ihre Generika.

Diese Potenzmittel bewirken den Blutfluss in den Penis, der zu ihrer Verfestigung und Vergrößerung beiträgt. Um dies zu erreichen, muss ein Mann in einem Zustand der sexuellen Erregung sein.

Die Annahme dieser Medikamente sollte für 20 bis 60 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr durchgeführt werden. Sie werden am meisten effektiv, wenn sie auf nüchternen Magen eingenommen werden. Fetthaltige Lebensmittel, die unmittelbar vor der Einnahme des Medikaments gegessen werden, reduzieren geringfügig ihre Wirkung.

Eine Einzeldosis beträgt 100 mg pro Tag. Falls erforderlich, kann die Dosis um die Hälfte reduziert werden, aber dies ist nur nach einem Gespräch mit dem Arzt möglich.

Was sind die Nebenwirkungen nach der Einnahme von Viagra und ähnlichen Potenzmitteln?

Das charakteristischste Symptom einer Überdosis von Viagra ist verschwommenes Sehen. Der Mann beginnt die Welt in einer grünen oder blauen Farbe zu sehen. Es gibt noch andere Nebenwirkungen:

  • Schwindel,
  • Kopfschmerzen,
  • verstopfte Nase,
  • Verdauungsstörungen,
  • Gesichtsrötung,
  • verschwommenes Sehen.

Für wen ist die Verwendung von Viagra verboten?

Medikamente wie Erythromycin, Ketoconazol und andere verstärken die Wirkung von PDE5-Inhibitoren. Daher ist es notwendig, den gleichzeitigen Empfang dieser Medikamente zu verlassen.

viagra und cialisAndere Kontraindikationen:

  • Herzerkrankungen,
  • Verwendung von Nitraten
  • Leukämie
  • Anämie,
  • anatomische Missbildungen des Penis,
  • Kinder.

Vor der Einnahme von Viagra, müssen Sie mit einem Spezialisten diese Frage besprechen.

Viagra und andere Potenzmittel wie Cialis, Levitra, Kamagra sind kein Allheilmittel und garantieren nicht hundert Prozent die Verbesserung der Qualität des Sexuallebens, aber sie werden als wirksame Präparate in den meisten Fällen gefunden. Natürlich, wenn man sie richtig und unter der Aufsicht eines Arztes einnehmen.

Lesen Sie mehr Informationen über Potenzmittel - Viagra online, Cialis online, Generika hier.