Hautpflege. Schönheitstipps - mit Hand und Fuss. Körperöle - natürliche Nahrung für die Haut

Hautpflege. Schönheitstipps. Körperöle

Hautpflege1.Hautpflege: Mit frischem Teint in den Frühling

Endlich sind die dunklen Monate wieder vorbei – und der Frühling ist mit seiner Blütenpracht im Kommen. Endlich kann unsere Haut wieder aufatmen, können Luft und Sonne sie wieder umschmeicheln und nähren. Um die Aufnahmefähigkeit und Regeneration nach der trockenen Zeit der Winterkälte und Heizungsluft zu erleichtern, können Sie jetzt einiges tun.

Das macht müde Haut wieder munter

Flüssigkeit: Besonders wichtig ist es jetzt, viel reines Wasser, Saftschorlen oder leichte, ungesüßte Früchte- oder Kräutertees zu trinken. Der Körper benötigt Wasser, um seine Funktionen aufrechterhalten zu können sowie zur Reinigung und Befreiung von Winterschlacken. Es sollten täglich mindestens zwei bis drei Liter sein. Für Menschen, die körperlich schwer arbeiten oder viel Sport treiben, erhöht sich diese Menge noch. Andere Getränke wie Kaffee, Schwarztee, Cola, Limonaden haben nicht diesen Reinigungseffekt und entziehen dem Körper zusätzlich noch Wasser.

Feuchtigkeit: Im Frühling können Sie wieder auf feuchtigkeitshaltige Hautpflegeprodukte umstellen, fetthaltige Cremes am besten nur noch für sehr trockene Hautpartien verwenden. Gut geeignet sind Naturkosmetikprodukte, die auch keine synthetischen Zusätze oder Duftstoffe enthalten, und damit die Haut und den Organismus nur unnötig belasten.

Peeling: Rubbeln Sie Ihre Haut mit einem Peelinghandschuh, einer Massagebürste oder einer Peelingcreme regelmäßig alle zwei bis drei Tage ab. Das entfernt abgestorbene Hautschüppchen und regt die Durchblutung und Zellerneuerung der Haut an.

Luftigkeit: Gehen Sie viel an die frische Luft und tanken Sie Sauerstoff. Atmen Sie mehrmals bewusst tief ein und aus. Wenn es warm genug ist, können Sie leichte Kleidung tragen, die die ersten Sonnenstrahlen und laue Luft auch an die Haut lässt – vor allem an Dekollete, Schultern, Arme und Beine. Eine Sonnenwonne …

Beweglichkeit: Regelmäßige Bewegung im Alltag und zusätzlicher Sport bringen alle Körperfunktionen in Schwung. Als Sport eignet sich vor allem leichter Ausdauersport, dreimal in der Woche mindestens 30 Minuten. Am besten an der frischen Luft, damit die Lungen richtig Sauerstoff tanken können. Aber auch tägliche Spaziergänge sind eine gute Maßnahme.

Durchblutungskick: Wechselduschen, Kneipp-Anwendungen, Saunabesuche oder Massagen – alles, was die Hautdurchblutung ankurbelt, tut jetzt gut. Je besser die Durchblutung, desto besser kann die Haut auch von innen versorgt werden und desto gesünder ist sie. Nehmen Sie sich regelmäßig Zeit dafür!

Kuschelstunden: Liebe und Kuscheln harmonisieren den gesamten Organismus, auch die Haut, unser wichtigstes Kontaktorgan dafür. Gönnen Sie sich und Ihren Liebsten diese Wohltat. Auch mit Tieren zu kuscheln entspannt, aktiviert und harmonisiert – die Haut und mehr.

2.Schönheitstipps - mit Hand und Fuss

Die Handschuhe und Winterstiefel wandern endgültig in die Winterkiste – Zeit, wieder Sonne und Luft an die Haut zu lassen, das Leben mit bloßen Händen und nackten Füßen zu genießen. Barfuß laufen, Gartenarbeit, Sonnenstunden, Spaziergänge in Sandalen … Gönnen Sie Ihren Händen und Füßen jetzt eine Extra-Portion Pflege.

Frühlings-Beauty-Programm für Hand und Fuß

Bad: Bereiten Sie ein warmes Ölbad mit pflegenden Zusätzen zu. Für die Hände sind beispielsweise Kamille, Rose oder Sandelholz gut geeignet, für die Füße Lavendel oder Rosmarin. Lassen Sie Hände und Füße etwa 10 Minuten darin baden, dann sanft abtrocknen.

Peeling: Ein Mix aus Olivenöl und Zucker macht die Haut an Hand und Fuß streichelzart. Etwas Olivenöl und Zucker zu einem Brei vermischen und damit die Hände und Füße abreiben. Anschließend lauwarm abspülen. Alternativ können auch fertige Peelingcremes aus der Drogerie oder Apotheke verwendet werden.

Hornhaut: Für Hornhaut an den Füßen oder Schwielen an den Händen eignen sich spezielle Salben zum Aufweichen der Hornhaut oder Bimsstein am besten. Hornhauthobel sind weniger empfehlenswert, da sie die tieferen Hautschichten verletzten und die Hornhautproduktion erst recht anregen. Lieber regelmäßig eine dünne Schicht entfernen als selten ganz viel auf einmal abtragen.

Nagelpflege: Schneiden und/oder feilen Sie die Nägel vorsichtig in Form, schieben Sie die Nagelhaut mit einem Holzstäbchen sanft zurück und massieren Sie danach ein Nagelöl in das Nagelbett ein.

Massage Kur: Anschließend können Sie Hände und Füße mit einem Massageöl pflegen und massieren oder eine Maske auftragen. Ziehen Sie danach Baumwollhandschuhe bzw. -socken darüber und lassen Sie das Öl oder die Maske 20 Minuten lang oder über Nacht einziehen. So kann sich die Haut richtig satt ziehen mit Feuchtigkeit und Pflegestoffen.

Schweißfüße? Gegen unangenehmen Fußgeruch helfen vor allem tägliche Hygiene und spezielle Fußbäder, viel Luft an die Füße lassen, barfuß laufen und Socken aus Naturfasern. In Notfällen helfen auch ein Fußpuder oder Deospray.

Weitere Tipps: Cremen Sie vor Balkon- oder Gartenarbeiten die Hände mit Vaseline ein – das schützt die Haut vor dem Austrocknen und die Erde hängt sich nicht so fest, so dass das Reinigen hinterher wesentlich leichter möglich ist. Für Putzarbeiten sind gute Gummihandschuhe empfehlenswert. Wer zu sehr trocknen Händen neigt, sollte nach jedem Händewaschen eine spezielle Handcreme auftragen und die Hände vor dem Einschlafen nochmals satt eincremen.

3.Körperöle - natürliche Nahrung für die Haut

Öl ist nicht gleich Öl. Auch für die Körperpflege gibt es verschiedene Ölsorten, die unterschiedlich auf die Haut einwirken.

Verwenden Sie hochwertige, natürliche Körperpflegeöle – pur oder mit ätherischen Ölen versetzt – zum Einölen nach dem Duschen oder Baden, für Massagen oder zur Pflege von spezieller Problemhaut. Eine nahrhafte Wohltat für die Haut.

Aprikosenkernöl ist besonders gut für Massagen geeignet und zieht schnell ein. Es vitalisiert und erhält die Hautelastizität.

Das leicht nach Marzipan duftende Öl ist für empfindliche, trockene, reifere Haut gut geeignet.

Arganöl – Anti-Aging aus der Natur. Das „flüssige Gold“ Marokkos wirkt antioxidativ und verjüngend. Es strafft die Haut, lindert Fältchen und beruhigt trockene Haut.

Avocadoöl ist ein gehaltvolles Öl, das für alle Hauttypen geeignet ist und sehr trockener Haut wohltuende Entspannung liefert. Es bindet Feuchtigkeit, hält die Haut geschmeidig, stärkt das Bindegewebe und verbessert das Hautbild.

Jojobaöl ist eigentlich ein flüssiges Wachs, das bei niedrigen Temperaturen fest wird. Es ist sehr leicht und hautfreundlich, spendet Feuchtigkeit, zieht schnell ein, macht die Haut widerstandsfähiger und beugt Faltenbildung vor. Vor allem für empfindliche und fettige Haut gut geeignet.

Macadamianussöl – aus der „Königin der Nüsse“ gewonnen – ist eines der wertvollsten Öle und eignet sich gut für Mischungen. Es ist sehr gehaltvoll und hautfreundlich, unterstützt die Hautregeneration und schützt vor Umwelteinflüssen. Vor allem für trockene und reife Haut ideal.

Mandelöl, süß ist ein sehr wertvolles, sanftes Öl und auch hervorragend für empfindliche Haut und die Babypflege geeignet. Macht die Haut zart und geschmeidig.

Olivenöl enthält zahlreiche Vitamine, ist sehr gehaltvoll und eignet sich daher gut zum Mischen mit anderen Ölen. Das auch als Speiseöl so wertvolle Produkt lindert weiterhin Juckreiz und Entzündungen.

Sesamöl – das Öl der aromatischen Sesamsamen – ist ein gutes Basisöl für alle Hauttypen, aber auch speziell für reife Haut geeignet. Weiterhin enthält es einen natürlichen Lichtschutz.

Weizenkeimöl beugt der Hautalterung und Schäden durch Umwelteinflüsse vor. Es ist besonders gut für die reife Haut geeignet.